So halten Sie Ihre Akkus fit und leistungsfähig

Akkus leisten mehr, wenn man sie richtig behandelt. Am schlechtesten bekommt es ihnen, wenn sie unbenutzt herumliegen. Also: Akkus nicht auf Vorrat kaufen!

Ihre Kapazität wird auf Akkus in Milliamperestunden (mAh) angegeben. Je höher die Zahl, desto höher sind Preis und Leistung. Wenn Sie die Akkus nicht sofort verwenden, entladen sie sich von selbst. Bei Nickel-Metallhydrid-Akkus passiert das sehr viel schneller als bei Batterien: Sie verlieren beim Nichtstun in einem Monat etwa 20 Prozent ihrer Energie, Lithium-Ionen-Akkus entladen sich dagegen nur wenig (ca. 2 Prozent).

Kühl lagern

Wenn Sie ein Gerät nur gelegentlich benützen und der Akku lange Pause hat, sollten Sie ihn herausnehmen. Und am besten frisch geladen im Kühlschrank aufbewahren: Je kälter die Umgebung, desto langsamer vollzieht sich die Selbstentladung. Spätestens nach einem Jahr den Akku wieder aufladen, sonst drohen Tiefentladung und Defekt. Wärme kostet Leistung: Deswegen sollten Sie Ihre Digitalkamera oder das Handy im Sommer niemals im heißen Auto liegen lassen, auch nicht im Handschuhfach.